Oktober, 2011

now browsing by month

 

Parfüm Tipps

Um mit einem Parfüm den eigenen Duft zu unterstreichen und anziehend auf seine Mitmenschen zu wirken, sind hilfreiche Tipps oft ein guter Start zum Parfüm Kauf.

Zu den wichtigen Parfüm Tipps zählt, dass man nie mehrere Parfüms übereinander tragen und miteinander kombinieren sollte. Eine enorme Duftwolke, die nicht mehr in Einzeldüften zu identifizieren ist, hüllt den Parfümierten ein und hebt seinen eigenen Körpergeruch auf. Parfüm sollte den Körpergeruch aber positiv unterstreichen und hervorheben, dem Träger eine eigene Duftnote geben, die auf Menschen in seiner Umgebung angenehm wirkt. Mit einer Vielzahl von Parfüms, übereinander aufgetragen, wird diese Wirkung nicht erzielt, sondern ins Gegenteil gelenkt.Daher sollte man sich für eine Sorte Parfüm entscheiden, die man auftragen möchte. Hierbei spielt es eine prägnante Rolle, dass der aufgetragene Duft mit dem Träger harmoniert.

Zu den wichtigen Parfüm Tipps gehört ebenfalls, dass man auch wenn man sein eigenes Parfüm mit der Zeit nicht mehr riecht, trotzdem nie zu viel auftragen sollte.
Das Parfüm wird mit der Zeit am eigenen Körper nicht mehr wahrgenommen, da sich die Nase an den eigenen Duft gewöhnt hat. Trägt man aus dem Grund, weil man das Parfüm nicht mehr wahrnimmt, zu viel auf, wirkt es auf andere Menschen nicht anziehend, sondern eher abstoßend, da sie den Geruch in seiner ganzen Vielfalt, wahrnehmen.
Read the Rest…

Verschiedene Duftnoten

Woraus setzt sich der individuelle Duft eines Parfums zusammen?

Der unverwechselbare Duft eines Parfums ergibt sich aus dem Zusammenspiel von drei aufeinander abgestimmten Grundlagen. Erste Grundlage ist die sogenannte Kopfnote, auf die mit Herznote bezeichnete, zweiten Schicht folgt. Letzte Grundlage des Duftes ist die Basisnote, der eine ganz besondere Bedeutung zukommt. Kopf- und Herznote eines Parfums verfliegen als Erstes, erst dann kann sich die für den Duft charakteristische Basisnote voll entfalten. Ihren individuellen, bei jedem Menschen unterschiedlichen, Duft entwickelt die Basisnote in der Wechselwirkung zwischen der persönlichen Hautbeschaffenheit des Menschen und den jeweiligen Parfumaromen.

Verschiedene Duftnoten, die den Charakter des Parfums prägen

Fast alle Parfumkreationen enthalten Bergamotte als Kopfnote. Das frische Aroma mit seinem klaren, frischen Duft wirkt stimmungsaufhellend und energiegeladen. Rosenholz hingegen verbreitet einen blumigen, warmen
und leicht holzigen Duft. Speziell für sehr aromatische Parfumdesigns ist Rosenholz unverzichtbar.

Eine sehr alte Duftnote in der Parfumherstellung stellt Sandelholz dar. Sein warmer, leicht süßer Duft bleibt lange Zeit nahezu unverändert und wirkt als Verstärker für weitere Duftnoten des Parfums. Sandelholz findet vor allem in hochpreisigeren Parfums Verwendung, da es zu den teureren Rohstoffen der Parfumherstellung zählt.

Read the Rest…

Die Geschichte des Parfüms Teil 2

Im alten Ägypten und der überlieferten Geschichte des Parfums, wurde es im Altertum hauptsächlich von den hochwohlgeborenen Damen der Gesellschaft, genutzt und angewendet. Eine Dame grenzte sich mit der Nutzung eines Parfums, von der niederen Gesellschaft ab und präsentierte durch wohlriechende Aromen und Düfte, ihren Stand in der Gesellschaft.

Im 15. Jahrhundert war das Parfum bereits in großen Teilen der Welt bekannt, da durch einige Kreuzzüge das Parfum den Weg in andere Länder, gefunden hat.
1580 eröffnet ein Alchemist und Apotheker namens Tombarelli ein Laboratorium in Grasse, welches zur Herstellung von Duftstoffen und Parfums diente. Grasse in Frankreich wurde somit zum Gründerzentrum der Parfum Herstellung und Tombarelli, seinerzeit zu einem reichen Mann. Immer noch war das Parfum der Oberschicht vorbehalten, es stand für Wohlstand und Reichtum.

Das 17. Jahrhundert war prägnant für die Einteilung des Parfums in Düfte für die königliche Gesellschaft und Düfte für den Bourgeois, den einfachen Mann.
Etwa zur gleichen Zeit begann die Unterteilung in Herren Parfum und Damen Parfum. Je nach Art des Duftes wurde Parfum als Herren Parfum, oder Damen Parfum, eingesetzt. Die Herren der Oberschicht waren unterdes von den Düften ebenso begeistert wie die Damen und benutzten Parfum, um ihren Stand in der Gesellschaft zu repräsentieren.

Nach Auffassung der Parfumeure, wurde Parfum eine therapeutische und belebende Wirkung nachgesagt. Der Einsatz dieser Duftstoffe sollte Körper und Geist beleben und galt als wichtige Waffe im Kampf gegen die Pest.

Read the Rest…

Incoming search terms:

  • geschichte des parfums

Die Geschichte des Parfüms Teil 1

Die Geschichte des Parfüms beginnt vor vielen Jahren. Bereits im alten Ägypten und Indien, wurden Parfüms von den Adeligen und Hochwohlgeborenen, angewendet. Die Parfüm Geschichte verfügt also über eine sehr lange und alte Tradition.

In Ägypten und Indien war die Handwerkskunst, Medizin und Spiritualität bereits um das 14. Jahrhundert soweit entwickelt, dass die Möglichkeit bestand, Duftstoffe zu verarbeiten. Aromatische Substanzen fanden vielfältig Anwendung und wurden zur Inspiration, eingesetzt. In der Parfüm Geschichte spielte die Inspiration, das Einatmen von angenehmen Düften, eine große Rolle.

Lange Zeit wurden Duftstoffe nur dazu angewendet, sie den Göttern zu opfern und den Toten mit auf Reisen zu geben.

Mit der Pharaonin Hatschepsut kam die Wende und man besann sich darauf, das Parfüm am lebenden Körper anzuwenden. Die Herstellung der Düfte oblag Priestern, die auf die Herstellung von Salben und Balsams, spezialisiert waren. Durch die Möglichkeit, Salben und Balsams aus hochwertigen Stoffen herzustellen, war es den Priestern ebenfalls möglich, Duftstoffe zu verarbeiten und diese für den Gebrauch am lebenden Körper, aufzuarbeiten.
Das 14. Jahrhundert ist der Grundstein der heutigen Parfüm Herstellung und spielt somit in der Parfüm Geschichte eine prägnante Rolle.

Read the Rest…