Die Geschichte des Parfüms Teil 2

Im alten Ägypten und der überlieferten Geschichte des Parfums, wurde es im Altertum hauptsächlich von den hochwohlgeborenen Damen der Gesellschaft, genutzt und angewendet. Eine Dame grenzte sich mit der Nutzung eines Parfums, von der niederen Gesellschaft ab und präsentierte durch wohlriechende Aromen und Düfte, ihren Stand in der Gesellschaft.

Im 15. Jahrhundert war das Parfum bereits in großen Teilen der Welt bekannt, da durch einige Kreuzzüge das Parfum den Weg in andere Länder, gefunden hat.
1580 eröffnet ein Alchemist und Apotheker namens Tombarelli ein Laboratorium in Grasse, welches zur Herstellung von Duftstoffen und Parfums diente. Grasse in Frankreich wurde somit zum Gründerzentrum der Parfum Herstellung und Tombarelli, seinerzeit zu einem reichen Mann. Immer noch war das Parfum der Oberschicht vorbehalten, es stand für Wohlstand und Reichtum.

Das 17. Jahrhundert war prägnant für die Einteilung des Parfums in Düfte für die königliche Gesellschaft und Düfte für den Bourgeois, den einfachen Mann.
Etwa zur gleichen Zeit begann die Unterteilung in Herren Parfum und Damen Parfum. Je nach Art des Duftes wurde Parfum als Herren Parfum, oder Damen Parfum, eingesetzt. Die Herren der Oberschicht waren unterdes von den Düften ebenso begeistert wie die Damen und benutzten Parfum, um ihren Stand in der Gesellschaft zu repräsentieren.

Nach Auffassung der Parfumeure, wurde Parfum eine therapeutische und belebende Wirkung nachgesagt. Der Einsatz dieser Duftstoffe sollte Körper und Geist beleben und galt als wichtige Waffe im Kampf gegen die Pest.

Es gab eine Vielzahl an Duft Varianten, die zur Parfum Herstellung eingesetzt wurden. Bereits in den Kindheitsschuhen der Parfum Herstellung war bekannt, dass die unterschiedlichen Düfte, verschiedene Wirkungen erzielten.
Herren und Damen nutzten Parfum, um sich zu repräsentieren und von der unteren Gesellschaft abzugrenzen.Im alten Ägypten und der überlieferten Geschichte des Parfums, wurde es im Altertum hauptsächlich von den hochwohlgeborenen Damen der Gesellschaft, genutzt und angewendet. Eine Dame grenzte sich mit der Nutzung eines Parfums, von der niederen Gesellschaft ab und präsentierte durch wohlriechende Aromen und Düfte, ihren Stand in der Gesellschaft.

Im 15. Jahrhundert war das Parfum bereits in großen Teilen der Welt bekannt, da durch einige Kreuzzüge das Parfum den Weg in andere Länder, gefunden hat.1580 eröffnet ein Alchemist und Apotheker namens Tombarelli ein Laboratorium in Grasse, welches zur Herstellung von Duftstoffen und Parfums diente. Grasse in Frankreich wurde somit zum Gründerzentrum der Parfum Herstellung und Tombarelli, seinerzeit zu einem reichen Mann. Immer noch war das Parfum der Oberschicht vorbehalten, es stand für Wohlstand und Reichtum.

Das 17. Jahrhundert war prägnant für die Einteilung des Parfums in Düfte für die königliche Gesellschaft und Düfte für den Bourgeois, den einfachen Mann. Etwa zur gleichen Zeit begann die Unterteilung in Herren Parfum und Damen Parfum. Je nach Art des Duftes wurde Parfum als Herren Parfum, oder Damen Parfum, eingesetzt. Die Herren der Oberschicht waren unterdes von den Düften ebenso begeistert wie die Damen und benutzten Parfum, um ihren Stand in der Gesellschaft zu repräsentieren.

Nach Auffassung der Parfumeure, wurde Parfum eine therapeutische und belebende Wirkung nachgesagt. Der Einsatz dieser Duftstoffe sollte Körper und Geist beleben und galt als wichtige Waffe im Kampf gegen die Pest.

Es gab eine Vielzahl an Duft Varianten, die zur Parfum Herstellung eingesetzt wurden. Bereits in den Kindheitsschuhen der Parfum Herstellung war bekannt, dass die unterschiedlichen Düfte, verschiedene Wirkungen erzielten.
Herren und Damen nutzten Parfum, um sich zu repräsentieren und von der unteren Gesellschaft abzugrenzen.

Das Parfum wurde immer weiter entwickelt und seine Bekanntheit und Beliebtheit, zur Perfektion des eigenen Duftes beizutragen, den Träger des Parfums interessant zu machen, entstand im Laufe der Jahre.

Die Unterschiede von Herren und Damen Parfum begründen sich im Duft. Bereits in den Anfängen der Parfum Herstellung, galt es, Düfte für Herren in herber Duftnote, und Damen Düfte in süßer und sinnlicher Duftnote, zu produzieren. Der Trend hat sich bis zur heutigen Zeit fortgesetzt, wobei die moderne Dame durchaus auch herbe Duftnoten anwendet.

Incoming search terms:

  • geschichte des parfums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.